Toriniku no Matsukaze-yaki / 鶏肉の松風焼き


As promised, I want to present the recipe for Matsukaze-yaki. This is one of many traditional dishes, which you can use for a Japanese New Year's Osechi Ryōri. Here I have it, for example, used in my New Year's bento this year.

Matsukaze-yaki is mostly a flat meatloaf of minced chicken, miso, sugar, soy sauce and pine nuts, which is baked in the oven or fried in a pan and then sprinkled with aonori, bright poppy- or sesame seeds. The meatloaf will usually cut into rectangular or a piece of cake similar form. But I have decided to make triangular shape ;) The recipe I have found at Erecipe. However, I have used the double amount, so that it fills my little baking sheet of 25 x 20 cm. Translated "toriniku" means chicken, "matsukaze" wind in the pines and "yaki" means the pan fried method.

I have made this Osechi garnish for the first time, but my family was very pleased about it. It tastes, of course, similar to chicken nuggets, but because of sugar, miso and pine nuts it tastes also slightly sweet and spicy. Really easy and quick garnish for bento, which I will make now more often.

Recipe for a small baking sheet of 25 x 20 cm: 
  • 400g chicken breast or minced chicken meat 
  • 2 eggs 
  • 2 tsp mirin 
  • 4 tbsp sugar 
  • 2 tbsp soy sauce 
  • 2 tbsp light miso 
  • 4 tbsp flour 
  • 30g panko 
  • 3 tbsp pine nuts 
  • some oil 
  • optional aonori, bright poppy- or sesame seeds
1. Preheat the oven to 160°C. 

2. Add the chicken breasts or minced chicken meat with eggs, mirin, sugar, soy sauce, miso, panko and flour in a blender and puree until smooth. Either add the pine nuts at the beginning in the blender or stir it as a whole into the mass.

3. Distribute the mass equally on a with oil coated baking sheet (about 1 cm thick) and bake for about 12 - 20 minutes (depending on oven and setting) at 160°C until the surface is lightly browned. 

4. Let the meatloaf cool down, brush it with mirin and sprinkle with aonori, bright poppy- or sesame seeds and cut into desired form.
______________________________________________________________________________________

Wie versprochen möchte ich euch heute das Rezept für Matsukaze-yaki vorstellen. Dieses ist eins von vielen traditionellen Speisen, die man an Neujahr in einem japanischen Osechi Ryōri verwenden kann. Hier habe ich es z.B. in meinem diesjährigen Neujahrsbento verwendet. Übersetzt heißt "toriniku" Huhn, "matsukaze" in den Kiefern rauschender Wind und "yaki" ist die Zubereitungsart also das Anbraten gemeint.

Matsukaze-yaki ist ein meist flacher Hackbraten aus Hühnerhackfleisch, Miso, Zucker Sojasauce und Pinienkernen, der im Ofen gebacken, oder in der Pfanne gebraten wird und anschließend mit Aonori, hellen Mohn- oder Sesamsamen bestreut wird. Der Hackbraten wird anschließend meist in rechteckiger oder Kuchenstück ähnlicher From geschnitten. Ich habe mich aber für eine Dreieckige Form entschieden ;) Das Rezept hierzu habe ich auf Erecipe gefunden. Allerdings habe ich die doppelte Menge verwendet, damit es mein kleines Blech von 25 x 20 cm ausfüllt.

Dafür das ich diese Osechi Beilage das erste mal gemacht habe, war meine Familie sehr angetan davon. Es schmeckt natürlich ähnlich wie Chicken Nuggets, aber aufgrund des Zuckers, des Miso und der Pinienkerne auch leicht süßlich und würzig. Wirklich super einfache und schnelle Bento Beilage, die ich nun wohl öfter machen werde.

Rezept für ein kleines Blech von 25 x 20 cm:
  • 400g Hühnerbrust oder fertiges Hühnerhackfleisch
  • 2 Eier
  • 2 TL Mirin
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL helles Miso
  • 4 EL Mehl
  • 30g Panko
  • 3 EL Pinienkerne
  • etwas Öl
  • optional Aonori, helle Mohn- oder Sesamsamen
1. Ofen auf 160°C vorheizen.

2. Hühnerhackfleisch oder Hühnerbrüste mit Eiern, Mirin, Zucker, Sojasauce, Miso, Mehl und Panko in den Mixer geben und zu einer glatten Masse mixen. Pinienkerne entweder gleich zum Anfang mit in den Mixer geben oder danach noch ganz in die Masse einrühren.

3. Die Masse nun auf einem mit Öl bepinselten Backblech gleichmäßig verteilen (ca. 1 cm dick) und 12-20 Minuten (je nach Ofen und Einstellung) bei 160°C backen bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

4. Den Hackbraten abkühlen lassen, mit Mirin bestreichen und mit Aonori, hellen Mohn- oder Sesamsamen bestreuen und in gewünschte Form schneiden.

Asu  – (January 17, 2014 at 6:50 PM)  

Oh das Rezept hört sich echt gut an! :)
Meine Backbleche sind viel zu groß...meinst du, das geht auch in einer Auflaufform aus Glas...?

Vielen Dank für das Rezept auf jeden Fall!

Asu

Neko-chan  – (January 29, 2014 at 2:17 PM)  

You make amazing food! It all looks so delicious!

Mokiko (Bohnenhase)  – (February 4, 2014 at 5:00 PM)  

@ Asu: Eigentlich ist es egal ob du ein Blech oder Auflaufform verwendest. Hauptsache du fettest es vorher mit etwas Öl ein.

@Neko-chan: Thank you so much :)

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP