Bento #26: Rilakkuma Bento


My daughter is now already two weeks into the school (first school class) and learning makes her "still" a lot of fun. Let's see when this will change ;) The teacher is in any case very nice and caring to the children. Also my daughter has already got to know some nice classmates and made some new friendships.

Last week there was already the first parents' evening with information about the school year. Among other the unhealthy food was a theme. Unfortunately, there are probably too many parents in the class, which pack their children unhealthy and to sweet food in the lunchbox, rather than to prepare bread with fruits and vegetables.
And there was really a mother, who said, her son would only eat toast with Nutella and Cornflakes. She doesn't know, how she bring him to get to eat fruits. I found that really very shocking *o*
It was also spoken, that no juice box are permitted, because they contain too much sugar and the packaging are not good for the environment.

But these points are not an issue for me personally, because I have always been very careful with that, what my daughter gets into the lunchbox. Yesterday I made her a Rilakkuma Bento. The bun I've made to my Pan-bread recipe. From the dough, I formed then a bear head with ears and bake them. The inside of the ears and the snout I've covered with punched pieces of cheese. Eyes, nose and mouth, I punched out of nori. The bun itself, I've previously spread with cheese.

Other supplements are two small sausages with star pattern, a piece of apple in checkerboard pattern, a piece of broccoli, carrot strips and a strip mortadella sausage.
_____________________________________________________________________________________

Nun ist meine Tochter schon zwei Wochen in der Schule (1.Klasse) und das Lernen macht ihr "noch" sehr viel Spaß. Mal schauen wann sich das ändern wird ;) Die Lehrerin ist jedenfalls auch sehr nett und kümmert sich wirklich lieb um die Kinder. Auch hat meine Tochter schon einige nette Klassenkameraden kennen gelernt und Freundschaften geschlossen.

Letzte Woche gab es dann auch schon den ersten Elternabend mit Information zum Ablauf des Jahres. Auch war unter anderem das ungesunde Essen ein Thema. Leider gibt es wohl viel zu viele Eltern in der Klasse die ihren Kindern schon fertig gekauftes und zu süßes Essen einpacken, anstatt ihnen mal ein Brot selbst zu schmieren und Obst und Gemüse mit in die Box zu legen.
Und da war doch echt eine Mutter, die sagte, ihr Sohn würde nur Toast mit Nutella und Cornflakes essen. Sie wüsste nicht wie sie ihn auf Obst umstellen könnte. Das fand ich schon wirklich sehr schockieren *o*
Auch wurde angesprochen, dass keine Trinkpäckchen erlaubt sind, da sie zu viel Zucker enthalten und die Verpackung nicht gut für die Umwelt sind.

Diese Punkte sind für mich aber alles kein Thema, da ich schon immer sehr darauf geachtet habe, was meine Tochter in die Brotbox bekommt. Gestern habe ich ihr dann ein Rilakkuma Bento mitgegeben.
Das Brötchen habe ich nach meinen Pan-Brötchen Rezept gemacht. Aus dem Teig habe ich dann einen Bärenkopf mit Ohren geformt und anschließend gebacken. Das innere der Ohren und die Schnauze habe ich mit ausgestochenen Käsestücke belegt. Augen, Nase und Mund habe ich aus Nori ausgestanzt. Das Brötchen selbst habe ich vorher schon mit Käse belegt.

Weitere Beilagen sind zwei kleine Würstchen mit Sternmuster, ein Stück Apfel in Schachbrettmuster, ein Stück Brokkoli, Karottenstreifen und ein Streifen Mortadella-Wurst. 

Midori  – (August 28, 2012 at 9:21 PM)  

Das ist wirklich ein super süßes Bento! Ich komme nun ja auch endlich in den Genuß meinem Sohn Bentos mit in die Schule zu geben. Aber das mit dem ungesunden Essen kenne ich auch, daher wurde bei uns im Kindergarten immer gesundes Essen eingekauft und von den Eltern Geld eingesammelt, denn es gab immer leider Eltern, die den Kindern nur einen Schokoriegel o.ä. mitgegeben haben.
In die Schule darf er nun auch nur Wasser oder ungesüßten Tee mitnehmen. Und es gibt gerade Probewochen für Milch, Kakao, Erdbeermilch und Vanillemilch. Danach dürfen die Kinder entscheiden ob und was sie davon gerne täglich trinken möchten.
LG

zoomingjapan  – (August 29, 2012 at 3:29 AM)  

OMG! Das ist ja wirklich niedlich!
Damit machst du jeder Japanerin Konkurrenz!

Ich hätte Angst, das zu essen, weil mich Rilakkuma so lieb anschaut! *g*

Jacqueline Bier  – (August 29, 2012 at 9:28 AM)  

Ich glaube für Leute die sich mit Bento beschäftigen ist ungesundes Essen für ihre Kinder ohnehin kein Thema. Ich kann es mir jedenfalls nicht vorstellen.

Ich glaube aber, dass es auch daran liegt welche Haltung Eltern ihren Kindern vermitteln. Wenn Eltern sich Zeit nehmen das Frühstück für ihr Kind liebevoll zu richten und das von Anfang an, wird das Kind das schätzen und Dinge auch gerne essen. DAs sind zumindest meine Erfahrungen.

Und da kann deine Tochter sich mit so einem tollen Bento ja richtig glücklich schätzen =) Super toll geworden. Darf man fragen wieviel Zeit dich das gekostet hat?

Mokiko  – (August 29, 2012 at 1:37 PM)  

Vielen lieben Dank für eure Kommentare Midori, zoomingjapan und Jacqueline.

Ich finde das auch sehr gut das die Schulen immer mehr darauf achten was die Kinder zu Essen und Trinken mitnehmen. Gerade auf der Schule meiner Tochter sind viele Kinder mit Migrationshintergrund und deren Esskutur sieht wohl auch etwas anders aus als unsere. Das soll heißen sie kochen deftiger und fettiger. Und es tut mir wirklich immer sehr leid wenn ich morgens Kinder sehe die doppelt so viel auf die Waage bringen wie meine Tochter.

Aber noch mal zu der Mutter mit dem Nutellabrot. Ich hätte mich wirklich geschämt dies öffentlich vor allen Eltern zu sagen. Aber für sie schien das wirklich normal. Mich hat diese Aussage aber sehr geschockt!

In unsere Schule werden Nachmittags auch AG's angeboten bei den Leute und Vereine ehrenamtlich Kurse für die Kinder anbieten. Ich habe schon überlegt ob ich vielleicht auch mal das Thema Bento ansprechen sollte. Ich denke das es den Kindern gut gefallen würde. Und vielleicht macht es ja der ein oder anderen Mutter auch Spaß?

@Jacqueline: Für das Bento habe ich nicht sehr lange gebraucht. Max. 10 Minuten. Am längsten hat wohl gedauert das Brötchen zu machen. Das zähle ich aber nicht mit in die Zubreitungszeit. Ansonsten nehme ich mir morgens immer eine halbe Stunde Zeit Frühstück für alle herzurichten. Natürlich gibt es aber nicht jeden Morgen Charaben mit in die Schule ;)

Midori  – (August 29, 2012 at 3:27 PM)  

Ha ha, genau die gleiche Idee hatte ich auch! :) Das mit den AG's meine ich. Ich finde es eine tolle Idee! Das solltest du mal vorschlagen. Fragen kann man ja mal. Ich weiß aber nicht, ob ich es bei uns vorschlagen soll, denn bei uns wird schon jeden Donnerstag von Eltern ein gesundes Frühstück (meist Rohkost mit Dipps) verkauft. Leider kann ich daran nicht teilnehmen, weil ich dann arbeite.

TELLER dieser STORY  – (September 22, 2012 at 8:01 PM)  

Hallihallo....das hier ist eine völlig neue Welt für mich, aber ich bin begeistert...muss mich auf jeden fall erst mal länger hier umschauen....
LG Silvia

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP