Monjayaki / もんじゃ焼き


Monjayaki is a similar dish like okonomiyaki. The recipe for Okonomiyaki I've posted here some time ago. The difference between the two dishes is only that the batter of Monjayaki is much more fluid like the batter of Okonomiyaki. This dish is originally from Tokyo and is also popular in the whole Kanto region. In Tokyo's Tsukishima district there are even a whole street of restaurants, which have devoted to the topic Monjayaki.

Main ingredient of this dish is a liquid mixture of flour, dashi stock, Okonomiyaki sauce or Worcestershire sauce and cabbage. Other ingredients you can vary according to your taste. So you can for example add mixed vegetables, meat, katsuobushi, shrimp or other sorts of fish, but also cheese and mochi are very popular. Optionally you can use as topping mayonnaise and aonori.

Monjayaki is a social meal and will prepared on a Teppan Yaki directly at the table. I don't have a Teppan Yaki, so I always prepare this dish in a pan. This works very well. This dish you eat then directly from the teppan with a small spatula from the outside to the inside. Some people also use chopsticks.
From the consistency is the Monjayaki batter not as solid as the Okonomiyaki batter. It remains quite liquid or moist. The consistency I can perhaps compare with vegetables in a thick roux.
______________________________________________________________________________________

Monjayaki ist ein ähnliches Gericht wie Okonomiyaki. Das Rezept zu Okonomiyaki habe ich ja schon vor einiger Zeit hier gepostet. Der Unterschied zwischen beiden Gerichten liegt nur darin, dass der Teig bei Monjayaki viel flüssiger ist wie bei Okonomiyaki. Dieses Gericht kommt Ursprünglich aus Tokio und ist auch in der ganzen Kantō Region beliebt. In Tokio gibt es im Stadtteil Tsukishima sogar eine ganze Straße mit Restaurants die sich dem Thema Monjayaki widmen.

Hauptbestandteil dieses Gerichts ist ein flüssiger Teig aus Mehl,  Dashibrühe, Okonomiyaki Sauce oder Worcestershiresauce und Kohl. Weitere Zutaten lassen sich dann frei variieren. So kann man z.B. verschiedenes Gemüse, Fleischstücke, Katsuobushi, Garnelen oder andere Fischsorten dazugeben, aber auch Käse und Mochi sind sehr beliebt. Nach belieben kann man als Topping noch Mayonnaise und Aonori verwenden.

Da Monjayaki ein geselliges Essen ist bereitet man es am besten auf einem Teppan Yaki direkt am Tisch zu. Da ich aber keinen Teppan Yaki besitze, bereite ich dieses Gericht immer in einer beschichteten Pfanne zu. Das funktioniert genauso gut. Gegessen wird es dann direkt vom Teppan mit einem kleinen Spatel von außen nach innen, manche Leute benutzen auch Stäbchen dazu.
Von der Konsistenz her wird der Monjayaki-Teig nicht so fest wie beim Okonomiyaki. Es bleibt doch recht flüssig bzw. feucht. Am ehesten kann man die Konsistenz vielleicht mit Gemüse in einer dicken Mehlschwitze vergleichen.

For a better presentation, I can recommend you this video here: / Zur besseren Darstellung kann ich euch dieses Video hier empfehlen:

For my recipe for 2 persons, I used for example the following ingredients (if you use a pan, please divide the recipe in two portions, because otherwise the mass is in the pan is too much!):
______________________________________________________________________________________

Ich habe für mein Rezept für 2 Personen z.B. folgende Zutaten genommen (wenn ihr eine Pfanne verwendet, bitte das Rezept auf zwei Portionen aufteilen, da die Masse in der Pfanne sonst zu viel ist!):
  • 500ml dashi stock / 500ml Dashibrühe
  • 5 tbsp flour / 5 EL Mehl
  • 4 tbsp okonomiyaki sauce / 4 EL Okonomiyaki Sauce
  • 400g cabbage in thin strips / 400g Kohl in dünne Streifen
  • 2 grated carrots / 2 geraspelte Karotten
  • 100g shrimps / 100g Garnelen
  • 1 tbsp aonori / 1 EL Aonori
  • Mayonnaise
  • oil for frying / Öl zum Braten
1. For the batter mix the cold! dashi stock with 5 tbsp flour and Okonomiyaki Sauce and stir quickly and lump-free with a whisk to a liquid batter.
________________________________________________________

1. Für den Teig die kalte! Dashibrühe mit 5 EL Mehl und der Ononomiyakisauce möglichst schnell und klümpchenfrei mit einem Schneebesen zu einem flüssigen Teig verrühren.


2. Next, add the cabbage, carrots and shrimp in the same bowl with to the batter.
________________________________________________________

2. Als nächstes gebt ihr den Kohl, die Karotten und Garnelen in die selbe Schüssel mit den Teig.


3. Heat the pan with some oil on medium heat. Then add the cabbage, carrots and shrimp to the pan. Let the batter in the bowl! Fry the vegetables for 3-4 minutes. After that, form from the vegetable a circle.
________________________________________________________

3. Die Pfanne mit etwas Öl auf mittlerer Hitze erhitzen. Dann gebt ihr den Kohl, Karotten und Garnelen in die Pfanne. Den Teig lasst ihr noch in der Schüssel! Das Gemüse bratet ihr nun ca.  3-4 Minuten an. Danach wird aus dem Gemüse ein Kreis geformt.


4. Now pour in the middle of the circle the batter and let it simmer until it is slightly thicken. You can also stir the batter from time to time.
________________________________________________________

4. In die Mitte des Kreises gießt ihr nun den Teig und lasst ihn köcheln bis er etwas eindickt. Ihr könnt auch ab und zu mal den Teig rühren.


5. When the batter begins to thicken, mixe it with the vegetables and spread it in the pan/teppan into a thin circle. Fry the vegetable-batter without stiring. If the vegetable-batter begins to roasting, it is ready for eaten.
________________________________________________________

5. Wenn der Teig anfängt einzudicken vermischt ihr ihn mit dem Gemüse und breitet das ganze in der Pfanne/Teppan zu einem dünnen Kreis aus. Den Gemüseteig nun einfach vor sich hinbraten lassen. Wenn der Gemüseteig anfängt anzubraten, kann er gegessen werden.

Monjayaki

Marichan  – (January 14, 2012 at 7:31 PM)  

Da war ich jahrelang Tokioterin und kann mich gar nicht daran erinnern, so etwas gegessen zu haben. Kommt auf die to do Liste für meine Japanreise nächstes Jahr.^^
Aber vorher teste ich das Rezept mal aus. :-D
Ja, ich hab's noch nie gekocht, muss ich zugeben.
Bin ganz gespannt.

Mokiko  – (January 16, 2012 at 1:50 PM)  

Wie gibt's denn so was Marichan? ;)
Aber wie ich weiß ist es ja schon eine lange Zeit her das du in Tokio gelebt hast.

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP