Imokenpi / 芋けんぴ


Imokenpi are deep fried sweet potatoes, which are coated with sugar syrup. In Japan this is a popular afternoon snack, which you can make easy at home. Fresh Imokenpi taste me best , because after a day they isn't quite crispy.

As you can see on this page (jap.) you can also combine Imokenpi with other ingredients such as salt, seaweed, sesame, yuzu, garlic, brown sugar, cinnamon, or ginger. I find them very pretty with red potatoes.

A recipe for this I found on Cookpad:
  • 100-150g sweet potatoes
  • 4 tbsp sugar
  • 2 tbsp water
  • a pinch of salt
  • oil for frying
1. Wash the sweet potatoes well, pat dry and cut into about 1/2 cm wide sticks (you can they also peel).

2. Heat the oil in a saucepan or deep fryer to 160°C and fry the sticks until they are golden brown. After the frying drain on kitchen paper.

3. Mix in a saucepan the sugar with water and let thicken a bit over low heat. Please do not let caramelize!

4. Now turn around the fried sweet potatoes in the syrup and place on a plate.
______________________________________________________________________________________

Imokenpi sind frittierte Süßkartoffeln die mit Zuckersirup überzogen werden. In Japan ein gern verkaufter Nachmittagssnack der sich aber auch einfach zu Hause zubereiten lässt. Am besten schmecken sie mir frisch, da sie nach einem Tag doch nicht mehr ganz so knusprig sind.

Wie man auf dieser Seite (jap.) sehen kann, lässt sich Imokenpi auch mit anderen Zutaten wie z.B. mit Salz, Seetang, Sesam, Yuzu, Knoblauch, brauner Zucker, Zimt, oder Ingwer kombinieren. Besonders hübsch finde ich sie auch mit roten Kartoffeln.

Ein Rezept dazu habe ich auf Cookpad gefunden:
  • 100-150g Süßkartoffeln
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Frittieren
1. Die Süßkartoffeln gut waschen, trocken tupfen und in ca. 1/2 cm breite Stifte schneiden (sie können auch geschält werden).

2. Das Öl in einem Topf oder Fritteuse auf 160°C erhitzen und die Stifte darin frittieren bis sie goldbraun geworden sind. Nach dem frittieren auf Küchenpapier abtropfen lassen.

3. In einem Topf den Zucker mit Wasser mischen und bei kleiner Hitze etwas eindicken lassen. Bitte nicht karamellisieren lassen!

4. Die frittierten Süßkartoffeln nun in dem Sirup rundherum wenden und auf einem Teller geben.

fryda  – (January 11, 2012 at 4:24 PM)  

das würde ich gerne mal probieren, aber frittieren schreckt mich immer so ein bisschen ab :P
aber sie erinnern mich ein wenig an daigakuimo...

Mokiko  – (January 16, 2012 at 1:47 PM)  

Ja, stimmt du hast recht, im Prinzip sind sie ähnlich Daigakuimo.
Aber warum schreckt dich denn frittieren ab? Wegen den Kalorien oder eher wegen dem heißen Öl?

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP