Bento #15: Happy New Year!


Well, today it is again so far, another year is behind us. How fast it's gone over. It seems to me the time runs always faster, the older I get. Do you feel the same?

At first I would like to thank you for diligent visiting, reading and commenting on my blog! I certainly hope that next year it will be stay so, too ;) I'm looking forward to next year with you :D

The last Bento for this year is of its content not very extensive and serves more as a collage on the theme New Year. For this I have used rice as a base and placed a sheet of nori on it. From cheese, radish, cucumber and apple I've cut out different elements and the lower part I have decorated with broccoli and furikake. For the fireworks I used sugar decoration.
______________________________________________________________________________________

So, heute ist es wieder mal soweit, ein weiteres Jahr liegt hinter uns. Wie schnell es doch vorbei gegangen ist. Mir kommt es auch so vor als vergeht die Zeit immer schneller, um so älter ich werde. Geht euch das auch so?

Ich möchte mich bei euch zuerst auch noch mal für das fleißige vorbeischauen, lesen und kommentieren auf meinem Blog recht herzlich bedanken! Ich hoffe natürlich das es nächstes Jahr genauso sein wird ;) Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf das kommende Jahr mit euch :D

Das letzte Bento für dieses Jahr ist von seinem Inhalt nicht sehr umfangreich und dient eher als Collage zum Thema Neujahr. Dazu habe ich Reis als Untergrund verwendet und ein Blatt Nori darauf gelegt. Aus Käse, Rettich, Gurke und Apfel habe ich verschiedene Elemente ausgestochen und den unteren Teil mit Brokkoli und Furikake dekoriert. Für das Feuerwerk habe ich Zuckerdekor verwendet.

In this sense, I wish you a Happy New Year, good luck and much health!
In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Glück, Erfolg und vor allen viel Gesundheit!
Akemashite omedetou gozaimasu! 明けましておめでとうございます!

Read more...

Ōmisoka, Japanese New Year's Eve


Ōmisoka is called the 31th December and is the second most important day in the Japanese year. But they celebrate not the New Year's Eve as ours, but is rather a peaceful celebration like Christmas for us.
On New Year's Eve the houses and apartments are cleaned. That is to symbolically expel evil spirits, to start with the best of luck in the new year. Then the houses will decorated for the next day with beautiful pine twigs, flowers, kadomatsu and kagami mochi. Traditionally on this day will prepared Osechi for the new year, but many Japanese buy them now, too.

Kadomatsu

Last traditional meal on this day is Toshikoshi-Soba. This custom has also a meaning, and should because of the long noodles indicate the basis for a long life.
After dinner, most Japanese make a pilgrimage to Buddhist temples, where there ring their bells 108 times to bring the old year to an end. This tradition is called Joya no Kane and means "bell rings on new year eve's night". So the 108 sins of the people are displaced.

Just before the turn of the year the feast "Bōnenkai" takes place. It's a feast where friends or colleagues sit together and let the old year pass in review. Usually flows on this feast much alcohol. This literally means "forget the year gathering". 
______________________________________________________________________________________

Kagami Mochi
Ōmisoka nennt sich der 31.12. und ist der zweitwichtigste Tag im japanischen Jahr. Es wird dort nicht wie bei uns an Silvester gefeiert, sondern ist eher eine besinnliche Feier wie Weihnachten bei uns. Am Silvesterabend werden die Häuser und Wohnungen gereinigt. Das soll symbolisch die bösen Geister vertreiben, um mit viel Glück ins neue Jahr zu starten. Danach werden die Häuser für den nächsten Tag schön mit Kiefernzweigen, Blüten Kadomatsu und Kagami Mochi geschmückt. Traditionell werden an diesem Tag auch Osechi für das Neujahr vorbereitet, wobei viele Japaner diese mittlerweile auch kaufen.

Letztes traditionelles Essen an diesem Tag ist Toshikoshi-Soba. Dieser Brauch hat natürlich auch wieder eine Bedeutung und soll aufgrund der langen Nudeln auf ein langes Leben hindeuten.
Nach dem Abendessen pilgern die meisten Japaner dann zu den Buddhistischen Tempeln, die mit 108 Glockenschläge das alte Jahr ausläuten bzw. das neue Jahr einläuten. Diese Tradition nennt sich Joya no Kane was "Glocken läuten zur Neujahrsnacht"bedeutet. So sollen die 108 Sünden des Menschen vertrieben werden.

Kurz vor dem Jahreswechsel findet noch das Fest "Bōnenkai" statt.  Das ist ein Fest bei der Kollegen oder Freunde beisammen sitzen und das alte Jahr Revue passieren lassen. Dabei fließt meist viel Alkohol. Wörtlich übersetzt heißt es "Feier zum Vergessen des Jahres“.

Pictures by Katorisi, Midorisyu and Ignis

Read more...

Japanese Christmas Cake / クリスマスケーキ


Naturally I will you not withhold my Japanese Christmas Cake of this year. It will be festively decorated with whipped cream and strawberries. I think it's a really nice custom.
You're wondering why the cake will be decorated with strawberries this time of the year? Quite simply, in December already starts in Japan the strawberry season. The most Japanese buy the Christmas Cake and bake it not themselves.

Well, I've dared to make this sweet calorie bomb. It is not so hard ;) In the video of Cooking with dog is well shown how to make the cake yourself. However, the sponge is failed me like the method of the video, so I made it according to the method of my mother. For this recipe you need a baking pan with 18 cm diameter.
______________________________________________________________________________________

Natürlich möchte ich euch meine diesjährige Japanische Weihnachtstorte nicht vorenthalten. Sie wird mit Sahne und Erdbeeren weihnachtlich dekoriert. Ich finde es einen wirklich schönen Brauch.
Ihr fragt euch sicher warum die Torte um diese Jahreszeit mit Erdbeeren dekoriert wird? Ganz einfach, im Dezember fängt in Japan schon die Erdbeersaison an. Die meisten Japaner kaufen übrigens die Torte und backen sie nicht selber.

Na ja, ich habe mich mal ran getraut und die süße Kalorienbombe selber gemacht. So schwer war das gar nicht ;) Im Cooking with dog Video wird gut gezeigt wie man sie selber machen kann. Allerdings ist mir der Biskuit nicht nach der Methode wie im Video gelungen und ich habe ihn nach der Methode meiner Mutter gemacht. Für dieses Rezept solltet ihr eine Springform mit 18 cm Durchmesser verwenden.

Recipe for a Christmas cake / Rezept für eine Weihnachtstorte:

Biscuit:
  • 3 eggs (separate!) / 3 Eier (trennen!)
  • 90g sugar / 90g Zucker
  • 90g flour / 90g Mehl
  • 2 tbsp milk / 2 EL Milch
  • 3 tsp baking soda / 3 TL Backpulver
Sirup:
  • 3 tbsp hot Water / 3 EL heißes Wasser
  • 2 tbsp sugar / 2 EL Zucker
  • optional fruit brandy / optional Kirsch Obstler
Dekoration:
  • 600ml cream / 400ml Sahne
  • 1 pack vanilla sugar / 1 Packung Vanillezucker 
  • optional whipping cream stiff / optional Sahnesteif
  • 500g strawberries / 500g Erdbeeren
  • powdered sugar / Puderzucker
  • optional Christmas ornaments / optional Weihnachtsdeko

1. Coat a baking pan (18 cm in diameter) with baking paper. Optionally, you can grease the sides. But works for my without grease.
_________________________________________________________

1. Die Springform (18 cm Durchmesser!) mit Backpapier auslegen. Optional könnt ihr noch die Seiten einfetten. Gelingt bei mir aber auch immer ohne einfetten.



2. For the sponge first separate the eggs. In a bowl beat the egg whites until stiff. Stir the egg yolks in a new bowl with sugar and milk until frothy. Then seven the flour with the baking soda in the mixture and stir again well with a hand mixer. Finally, carefully fold the beaten egg white with a whisk into the mixture.
_________________________________________________________

2. Für den Biskuit zuerst die Eier trennen. In einer Schüssel das Eiweiß steif schlagen. In einer neuen Schüssel die Eigelb mit Zucker und Milch schaumig rühren, anschließend das Mehl mit dem Backpulver in die Masse sieben und nochmals mit einem Mixer unterrühren. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Masse heben.

3. Pour batter in the baking pan an bake at 180°C on the middle shelf for 25 minutes. The finish sponge then leave to cool in the switched-off oven.
_________________________________________________________

3. Den Teig in die Springform füllen und bei 180°C für 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Den fertigen Biskuit anschließend im ausgeschalteten Backofen erkalten lassen.



4. The cooled sponge cut in the middle. Tip: Make the sponge best a day before, you can then cut it better.
Mix the ingredients for the syrup and brush each side of the sponge with it.
_________________________________________________________

4. Den erkalteten Biskuit in der Mitte aufschneiden. Kleiner Tipp: Den Biskuit am besten einen Tag vorher backen, er lässt sich dann besser aufschneiden. Die Zutaten für den Sirup mischen und jeweils die Oberseite des Biskuits damit einpinseln.

5. Fill the cream in a bowl and whip it with the vanilla sugar and the whipping cream stiff until stiff. Spread one side of the sponge with the cream and coat with some of the strawberries. Spread over this again a layer cream.
_________________________________________________________

5. Die Sahne in eine Schüssel füllen und mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Die eine Seite des Biskuit mit der Sahne bestreichen und mit ein Teil der Erdbeeren belegen. Darüber noch mal eine Schicht Sahne streichen.

6. Put the other part of the sponge of the strawberry-cream ...
_________________________________________________________

6. Den anderen Teil des Biskuits auf die Erdbeere Sahne legen ...







7. ... and cover the cake completely with the whipped cream. Now you can
decorate the cake with the remaining whipped cream, the remaining strawberries and the Christmas ornaments.
__________________________________________________________

7. ... und die Torte mit der restlichen Sahne bestreichen bis er rundum bedeckt ist. Nun könnt ihr die Torte mit der restlichen Sahne verzieren und mit den restlichen Erdbeeren und mit der Weihnachtsdeko dekorieren.


I wish you all a Merry Christmas and happy holidays.
Ich wünsche Euch allen Frohe Weihnachten und schöne Festtage.
Merī Kurisumasu メリークリスマス

Read more...

Merī Kurisumasu, Christmas in Japan


The 24th December is in Japan not an official holiday. Christmas is in Japan not so important as in our country, because the most people there are Buddhist or Shinto. Some traditions like Christmas decorations, Christmas tree, Christmas carols, presents, etc. was taken long time ago by the United States. In fact, for Japanese is the one week later happening New Year festival the most important festival of the year. Christmas is not necessarily a family feast, but rather a great "Festival of Love" for young people and pair of lovers which exchange gifts or spend the time with friends.

Children get in the morning of the 25th December mostly a present from her parents. Instead of taking over of the American Santa Claus, the Japanese have sought someone from their own traditions with similar characteristics. So the gifts will be brought of "Hoteiosho", an ancient Japanese deity. He was originally one of the seven gods of good fortune. He appears at night and leaves gifts at the bed, under the pillow or in a sock of children.

In Japan doesn't exist traditional food for Christmas. Many people going out for a meal or cook something with chicken, because it is believed that this is the typical Christmas food in Europe or America. So it is not unusual that many people buy their Christmas food on this day by Kentucky Fried Chicken.

I think the white Christmas Cake it's a beautiful Japanese tradition. It will festively decorated with whipped cream and strawberries. More about my Christmas Cake you can see here on my blog on 25th December.
______________________________________________________________________________________

Der 24.12. ist in Japan kein offizieller Feiertag. Weihnachten spielt in Japan keine so große Rolle wie bei uns, da die meisten Leute dort Buddhisten oder Shintoisten sind. Verschiedene Bräuche wie, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsbaum, Weihnachts- lieder, Geschenke usw. wurde vor langer Zeit von Amerika übernommen. Für Japaner ist nämlich das eine Woche später stattfindende Neujahrsfest das wichtigste Fest des Jahres. Weihnachten ist auch nicht unbedingt ein Familienfeiertag, sondern viel mehr ein großes "Fest der Liebe" für junge Leute und Liebespaare die Geschenke austauschen oder den Tag mit Freunden verbringen.

Kinder bekommen am Morgen des 25. Dezember aber trotzdem meist ein Geschenke von ihren Eltern. Statt der Übernahme des amerikanischen Santa Claus,  haben sich die Japaner aus ihrer eigenen Tradition jemanden mit ähnlichen Eigenschaften gesucht. So werden die Geschenke für die Kinder vom "Hoteiosho", einer alten japanischen Gottheit gebracht. Er war ursprünglich einer der sieben Götter des Glücks. Er erscheint in der Nacht und hinterlässt die Geschenke am Bett, unter dem Kissen oder in einem Strumpf der Kinder.

Traditionelles Essen gibt es zu Weihnachte in Japan nicht. Viele Leute gehen essen oder kochen was mit Hühnchen, da man glaubt dies sei das typische Weihnachtsessen in Europa und Amerika. So ist es auch nicht ungewöhnlich das viele Japaner an diesem Tag ihr Essen bei Kentucky Fried Chicken kaufen.

Eine schöne japanische Tradition ist wie ich finde, die weiße Weihnachtstorte, die mit Sahne und Erdbeeren weihnachtlich dekoriert wird. Mehr zu meiner Weihnachtstorte könnt ihr am 25. Dezember hier sehen.


In this sense I wish you all a Merry Christmas and happy holidays.
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen Frohe Weihnachten und schöne Festtage.
Merī Kurisumasu メリークリスマス

Read more...

Bento #14: Santa and the Christmas Tree


I was busy the whole December to prepare Bento to the topic of Christmas. This will now be my last Christmas bento for this year. But on Christmas I still have planned a very special post for you. You can be surprised ;)

Now we come to the bento. As background for the Christmas tree I used rice and black sesame. The Christmas tree was made of sugar snaps. In between I used goat cheese for the snow, corn as a candle and red pepper as a garland. The top of the tree is made of physalis and a cheese star.
The idea for Santa Claus is from Happy Little Bento. For this I have colored a boiled egg in red food coloring. Eyes and mouth I punched out of nori and the white elements are made of goat cheese. The hat is made from a piece of red pepper. Santa got two arms from food picks. Other supplements are salad, broccoli, tofu puffs, radish, peas, physalis and bacon with beans.

Added to What's for Lunch at Wednesday, Week 82.
______________________________________________________________________________________

Ich habe mich nun den ganzen Dezember mit Bento zum Thema Weihnachten beschäftigt. Dies wird nun mein letztes Weihnachtsbento für dieses Jahr sein. Aber für Weihnachten habe ich noch einen ganz besonderen Post für euch geplant. Lasst euch mal überraschen ;)

Kommen wir mal zum Bento. Als Untergrund für den Tannenbaum habe ich Reis und schwarzen Sesam verwendet. Der Tannenbaum ist aus Zuckerschoten. Dazwischen habe ich für den Schnee Ziegenkäse verwendet, Mais als Kerzen und Paprikastreifen als Girlande. Die Baumspitze besteht aus Physalis und einem Käsestern.
Die Idee für den Weihnachtsmann habe ich von Happy Little Bento. Dafür habe ich ein gekochtes Ei in etwas Wasser mit roter Lebensmittelfarbe gefärbt, Augen und Mund aus Nori gestanzt und die weißen Elemente aus Ziegenkäse gestochen. Der Hut ist aus ein Stück Paprika. Als besonderen Hingucker hat der Weihnachtsmann Arme aus Food Picks bekommen.
Weitere Beilagen sind Salat, Brokkoli, Tofu Puff, Radieschen, Erbsen, Phisalis und Speckbohnen.

Dieses Bento habe ich bei What's for Lunch at Wednesday, Week 82 hinzugefügt.

Read more...

Bento #13: Santa Claus Onigiri


In my Christmas bento today you see two funny onigiri, which dressed up as Santa Claus.

The onigiri I have formed from rice into triangles and wrapped it with a piece of nori. Eyes and mouth I have punched out of a piece of konbu. For the hat I used pepper which I fixed with food picks. The white edge of the hat is made of goat cheese.
Other supplements are an apple in the form of a leaf, chicken nuggets, broccoli, tomato, sausage, chocolate and a snowflake made of goat cheese.
______________________________________________________________________________________

In meinem heutigen Bento zum Thema Weihnachten befinden sich zwei lustige Onigiri die sich als Weihnachtsmann verkleidet haben.

Die Onigiri habe ich aus Reis zu Dreiecken geformt und mit ein Stück Nori umwickelt. Augen und Mund habe ich aus Konbu ausgestochen. Für die Mütze habe ich Paprika verwendet die ich mit Food Picks befestigt habe. Der weiße Rand der Mütze ist aus Ziegenkäse.
Weitere Beilagen sind Apfel in Form eines Blattes, Chicken Nuggets, Brokkoli, Tomate, Würstchen, Schokolade und ein Schneeflocke aus Ziegenkäse. 

Read more...

Bento #12: Santa Claus and Rudolph


Since I prepare the most bento for my husband or my daughter, I have allow this bento for myself ;)
The inspiration for Rudolph I have from the side Mothering Corner. I found him totally cute and totally suitable at Santa's side.

Contents:
In the left bento is vegetable lasagna. In the right bento is broccoli, salad, zucchini with panko, tamagoyaki, cheese stars, tomato and corn. Santa Claus and Rudolph are made of sausage. The beard of Santa and the white part of his hat are made of protein, the hat of tomato. Rudolph has a hat of carrot and protein. Both have a nose I've punched out of red pepper. Eyes and mouth are as always punched out of nori.
______________________________________________________________________________________

Da ich die meisten Bento für meinen Mann oder meiner Tochter mache, habe ich mir dieses hier mal selber gegönnt ;)
Die Inspiration zu Rudolph habe ich von der Seite Mothering Corner. Ich fand ihn einfach total niedlich und total passend an Santa's Seite.

Inhalt:
Im linken Bento befindet sich Gemüselasagne. Im rechten Bento befindet sich Brokkoli, Salat, Zucchini in Panko Panade, Tamagoyaki, Käsesterne, Tomate und Mais. Santa Claus sowie Rudolph sind aus Würstchen gemacht. Der Bart von Santa sowie der weiße Teil vom Hut sind aus Eiweiß, der Hut aus Tomate. Rudolph hat ein Hut aus Karotte und Eiweiß bekommen. Beide haben eine Nase die ich aus roter Paprika ausgestochen habe. Augen und Mund sind wie immer aus Nori ausgestanzt. 

Read more...

Bento #11: Christmas Wreath with Bear and Hello Kitty Cookies


Yesterday we were in the nursery and have locked around for a suitable christmas tree. Unfortunately we found no suitable tree. When I look around there I see a many beautiful Christmas wreath. I wanted to make this as a bento theme.

Contents:
Rice as a base for the wreath. On this I've sprinkled some sesame seeds. The wreath I've made from broccoli pieces and formed it as a circle on the rice and on this I put some confetti from sausage, carrot and radish. Out of the wreath looks a cute little bear that I've punched out of cheese. The face is as always punched out of nori.
Other supplements are homemade Hello Kitty cookies, carrot sticks, apple in a checkerboard pattern, radish, tomato and edamame.
______________________________________________________________________________________

Gestern waren wir in der Gärtnerei und haben uns schon mal nach einen geeigneten Weihnachtsbaum umgeschaut. Leider war noch kein richtiger dabei. Beim umherschauen sind mir dort auch viele hübsche Weihnachtskränze aufgefallen, dieses wollte ich dann auch als Bento-Thema umsetzen.

Inhalt:
Reis als Unterlage für den Kranz. Darauf habe ich noch etwas Sesam gestreut. Den Kranz habe ich aus Brokkoli Stücke als Kreis auf den Reis gelegt und darauf noch Kleine Konfetti aus Wurst, Karotte und Radieschen verteilt. Aus dem Kranz schaut noch ein kleines niedliches Bärchen das ich aus Käse ausgestochen habe. Das Gesicht ist wie immer aus Nori gestanzt.
Weitere Beilagen sind selbstgebackene Hello Kitty Kekse, Karottenstreifen, Apfel im Schachbrettmuster, Radieschen, Tomate und Edamame.

Read more...

Bento #10: Snowman with Child


Even though there is no snow at our home, I have dedicated my bento today to the topic of Christmas the snowman's.
Added to What's for Lunch at Wednesday, Week 81.

Contents:
For the big snowman I have formed two round shaped onigiri (rice balls) and put together to a snowman. The hat I made of cheese and sausage and fixed with a pick on the head. The scarf is made of mortadella. The nose is of course made of carrot and the eyes, mouth and buttons I've punched out of nori.
The little snowman is made of two quail eggs. He got a food pick in the form of a hat on his head. The scarf is made of yellow pepper. Eyes, mouth and buttons are also punched out of nori. The cheeks I've decorated with some okonomiyaki sauce.
The remaining supplements are salad, parsley, broccoli, baby corn, apple in the form of a leaf, radish and a cheese heart.
______________________________________________________________________________________

Auch wenn noch lange kein Schnee bei uns liegt, habe ich mein heutiges Bento zum Thema Weihnachten den Schneemann gewidmet. Das Bento habe ich bei What's for Lunch at Wednesday, Week 81 hinzugefügt.

Inhalt:
Für den großen Schneemann habe ich zwei runde Onigiri (Reisbällchen) geformt und zu einem Schneemann zusammengesetzt. Den Hut habe ich aus Wurst und Käse gemacht und mit einem Piekser am Kopf befestigt. Der Schal ist aus Wurst. Die Nase ist natürlich aus Karotte und Augen, Mund und Knöpfe habe ich aus Nori ausgestanzt.
Der kleine Schneemann ist aus zwei Wachteleiern gemacht. Er hat ein Piekser in Form eines Hutes auf den Kopf gesetzt bekommen. Der Schal ist aus gelber Paprika. Augen, Mund und Knöpfe sind ebenfalls aus Nori ausgestanzt. Die Wangen habe ich mit etwas Okonomiyaki Sauce verziert.
Die restlichen Beilagen sind Salat, Petersilie, Brokkoli, Baby Mais, Apfel in Form eines Blattes, Radieschen und ein Käseherz.

Read more...

Bento #9: Happy St. Nicholas


While my daughter today was happy about a few candy in her boot, I have prepared a Surprise-St.Nicholas-Bento for my husband. I hope he's rejoices about it ^-^
Now in the advent season, I have made up my mind to make a few bento on the topic of Christmas. You may be curious :D
Added to What's for Lunch Wednesday, Week 80.

Contents:
For the Nicholas I've first shaped a oval onigiri (rice ball). Over it I put a slice of sausage and around the head I distributed loose rice for the hair and beard. Eyes and mouth are punched out of nori, the nose is made of a piece of pepper. The hat I've also cut out of a piece of pepper and used as a bobble rice.
Other supplements in this bento are salad, tomato, beans, sausage, radish, mandarin, physalis and a snowflake made of goat cheese.
______________________________________________________________________________________

Während meine Tochter sich heute über ein paar Süßigkeiten in ihrem Stiefel freuen durfte, habe ich für meinen Mann ein Überraschungs-Nikolaus-Bento zubereitet. Hoffe er hat sich genauso darüber gefreut ^-^
Auch habe ich mir jetzt in der Adventszeit vorgenommen, mehr Bento zum Thema Weihnachten zu machen.  Seit gespannt :D
Ich habe dieses Bento außerdem bei What's for Lunch Wednesday, Week 80 hinzugefügt.

Inhalt:
Für den Nikolaus habe ich zuerst ein ovales Onigiri (Reisbällchen) geformt. Darüber habe ich dann eine Scheibe Wurst gelegt und rund um den Kopf locker den Reis für Haare und den Bart verteilt. Augen und Mund sind aus Nori gestanzt, die Nase ist aus ein Stück Paprika. Die Mütze habe ich ebenfalls aus ein Stück Paprika geschnitten und als Bommel Reis verwendet.
Weitere Beilagen in diesem Bento sind Salat, Tomate, Bohnen, Würstchen, Radieschen, Mandarine, Physalis und eine Schneeflocke aus Ziegenkäse.

Read more...

Chocolate Cornet / チョコレートコルネ


Every time when I'm in a Japanese bakery I allow myself a Chocolate Cornet. I just can't help it ;)
Cornets are cone-shaped, filled croissants. The anime fans among you, they will know from the anime series Lucky Star from "this episode". Anyway, I've also looked for a suitable recipe and found it :D
______________________________________________________________________________________

Jedes mal wenn ich in einer japanischen Bäckerei bin gönne ich mir ein Chocolate Cornet. Ich komme da einfach nicht drumherum ;)
Cornets sind kegelförmige, gefüllte Hörnchen. Die Anime Fans unter euch werden sie auch aus der Anime Serie Lucky Star aus "dieser Folge" her bekannt sein. Jedenfalls habe ich dann irgendwann auch mal nach einem geeigneten Rezept zum nachbacken gesucht und auch gefunden :D


Actually, the Cornets are formed with "cream horn molds". This molds are hollow, cone-shaped and run sharp together on one side. I don't have this molds at home and I want not buy extra such molds. But I have  "cream bun tins" at home (see picture above). They are also hollow and run something together on one side. Although the finish cornets see not quiet as shape as the original, but with a bit skill it works just well.

The recipe I have from this Japanese side パンレシピ作り方簡単手作りパン! It makes 8 cornets. For improved visualization, I can recommend to the video from Cooking with dog.

For dough:
  • 200g flour Type 550
  • 1/2 tsp salt
  • 20g sugar
  • 4g dry yeast or 1/2 cube of fresh yeast
  • 100ml warm water
  • 1/2 egg
  • 20g butter
For Cream:
  • 200ml milk
  • 2 egg yolks
  • 50g sugar
  • 20g flour
  • 10g cocoa powder
  • 1 drop vanilla extract
  • 10g butter
  • 20g chocolate
______________________________________________________________________________________
Eigentlich werden die Cornets mit "Schillerlockenformengeformt. Diese Formen sind hohl, kegelförmig und verlaufen an einer Seite Spitz zusammen. Diese Formen habe ich zwar nicht zu Hause und wollte mir auch nicht extra welche kaufen. Ich hatte nur "Schaumrollenformen" (siehe Bild oben) daheim. Sie sind auch hohl und verlaufen an einem Ende etwas zusammen. Zwar sehen die fertigen Cornets damit nicht ganz so spitz aus wie beim original, aber mit etwas Geschick geht es damit auch wunderbar. 
Das Rezept hierzu habe ich von der japanischen Seite パンレシピ作り方簡単手作りパン!Es reicht für 8 Cornets. Zur besserenen Darstellung kann ich euch noch das Video von Cooking with dog empfehlen.

Teig:
  • 200g Mehl Type 550
  • 1/2 TL Salz
  • 20g Zucker
  • 4g Trocken Hefe oder 1/2 Würfel frische Hefe
  • 100ml warmes Wasser
  • 1/2 Ei
  • 20g Butter
Creme:
  • 200ml Milch
  • 2 Eigelb
  • 50g Zucker
  • 20g Mehl
  • 10g Kakaopulver
  • 1 Tropfen Vanilleextrakt
  • 10g Butter
  •  20g Schokolade
1. For the dough, mix the flour, salt and sugar in a bowl. Dissolve the yeast in warm water and add to the flour. Then add the egg and butter to the flour and knead well into a smooth dough. Cover the dough and put in a warm place for 1/2 hour.
_________________________________________________________

1. Für den Teig zuerst Mehl, Salz, Zucker in einer Schüssel vermengen. Die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und mit zu dem Mehl geben. Anschließend noch das Ei und die Butter hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig für 1/2 Stunde zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.

2. In the meantime, prepare the chocolate creme. First warm up the milk. In a pot mix the egg yolks with the sugar and add then the flour and cocoa powder. Stir until smooth. Then add the hot milk and stir until smooth again. Heat the mixture on the stove, add the chocolate and stir until a creamy mass. Fill the cream in a bowl, cover with a plastic wrap and and refrigerate until you use it.
_________________________________________________________

2. In der Zwischenzeit kann die Schoko-Creme vorbereitet werden. Dazu die Milch erwärmen. In einem Topf die Eigelb mit dem Zucker verrühren, anschließend Mehl und Kakaopulver hinzufügen und zu einer glatten Masse rühren. Dann die heiße Milch dazugeben und erneut glatt rühren. Die Masse auf dem Herd erhitzen Butter und Schokolade dazugeben und rühren bis eine cremige Masse entstanden ist. Die Creme in eine Schüssel füllen, mit Klarsichtfolie bedecken und bis zum Einsatz in den kalt stellen.

3. Now divide the dough into 8 pieces. Roll each piece by hand into a 20-30 cm long roll. Begin at the lower end of the mold and wrapped up carefully. Cover again and let rest for 15 minutes. Then brush with egg yolk and bake at 200°C for 10-12 minutes.
_________________________________________________________

3. Nun den Teig in 8 Teile teilen. Nacheinander den Teig mit der Hand zu einer ca. 20-30 cm langen Rolle rollen. Am unteren Ende die Form anlegen und vorsichtig nach oben wickeln. Nochmals abdecken und für 15 Minuten ruhen lassen. Anschließend mit Eigelb bestreichen und bei 200°C 10-12 Minuten backen.

4. The finished cornets leave to cool. Then fill the chocolate cream into the cornets. Bon appetit :)
_________________________________________________________

4. Die fertigen Cornets abkühlen lassen. Anschließend mit einem Spritzbeutel die Schokoladen Creme in die Cornets füllen. Bon appetit :)


Read more...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP