Ōmisoka, Japanese New Year's Eve


Ōmisoka is called the 31th December and is the second most important day in the Japanese year. But they celebrate not the New Year's Eve as ours, but is rather a peaceful celebration like Christmas for us.
On New Year's Eve the houses and apartments are cleaned. That is to symbolically expel evil spirits, to start with the best of luck in the new year. Then the houses will decorated for the next day with beautiful pine twigs, flowers, kadomatsu and kagami mochi. Traditionally on this day will prepared Osechi for the new year, but many Japanese buy them now, too.

Kadomatsu

Last traditional meal on this day is Toshikoshi-Soba. This custom has also a meaning, and should because of the long noodles indicate the basis for a long life.
After dinner, most Japanese make a pilgrimage to Buddhist temples, where there ring their bells 108 times to bring the old year to an end. This tradition is called Joya no Kane and means "bell rings on new year eve's night". So the 108 sins of the people are displaced.

Just before the turn of the year the feast "Bōnenkai" takes place. It's a feast where friends or colleagues sit together and let the old year pass in review. Usually flows on this feast much alcohol. This literally means "forget the year gathering". 
______________________________________________________________________________________

Kagami Mochi
Ōmisoka nennt sich der 31.12. und ist der zweitwichtigste Tag im japanischen Jahr. Es wird dort nicht wie bei uns an Silvester gefeiert, sondern ist eher eine besinnliche Feier wie Weihnachten bei uns. Am Silvesterabend werden die Häuser und Wohnungen gereinigt. Das soll symbolisch die bösen Geister vertreiben, um mit viel Glück ins neue Jahr zu starten. Danach werden die Häuser für den nächsten Tag schön mit Kiefernzweigen, Blüten Kadomatsu und Kagami Mochi geschmückt. Traditionell werden an diesem Tag auch Osechi für das Neujahr vorbereitet, wobei viele Japaner diese mittlerweile auch kaufen.

Letztes traditionelles Essen an diesem Tag ist Toshikoshi-Soba. Dieser Brauch hat natürlich auch wieder eine Bedeutung und soll aufgrund der langen Nudeln auf ein langes Leben hindeuten.
Nach dem Abendessen pilgern die meisten Japaner dann zu den Buddhistischen Tempeln, die mit 108 Glockenschläge das alte Jahr ausläuten bzw. das neue Jahr einläuten. Diese Tradition nennt sich Joya no Kane was "Glocken läuten zur Neujahrsnacht"bedeutet. So sollen die 108 Sünden des Menschen vertrieben werden.

Kurz vor dem Jahreswechsel findet noch das Fest "Bōnenkai" statt.  Das ist ein Fest bei der Kollegen oder Freunde beisammen sitzen und das alte Jahr Revue passieren lassen. Dabei fließt meist viel Alkohol. Wörtlich übersetzt heißt es "Feier zum Vergessen des Jahres“.

Pictures by Katorisi, Midorisyu and Ignis

Marichan  – (December 29, 2011 at 4:13 PM)  

Seufz. Ich krieg Heimweh.
Haha, wobei für uns Kinder das Beste an Neujahr natürlich "otoshidama" war. *g*

Mokiko (Bohnenhase)  – (December 30, 2011 at 7:10 PM)  

Das kann ich mir gut vorstellen. Welches Kind mag das nicht ;)

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP