Mapo Tofu or Mapo Doufu / 麻婆豆腐


Mapo Tofu is a delicious, quick meal that I gladly cook very well, because I love the tofu in combination with the meat and the spicy sauce. Originally, this dish comes from China, meanwhile, it is also in Japan and other Asian countries very popular. You can write it both "Mapo Tofu" and "Mapo Doufu".

The recipe I have from Cooking with dog. In the video it is made with ground pork. I usually use ground beef and pork, but also with ground chicken it tastes delicious. We eat is mostly with rice, but also with pasta or potato it fits very well. This dish tastes even cold very well and is also suitable for Bento.

Recipe for 2:
  • 150g ground pork
  • 1 block tofu
  • 1 tbsp chopped garlic
  • 1 tbsp chopped ginger
  • 1tbsp sesame oil
  • 2 tbsp sake
  • 1/2 tbsp Doubanjiang (chili bean paste)
  • 1 tbsp Tian Mian Jiang (sweet bean paste)
  • 1/2 tsp granulated chicken stock
  • 150 ml hot water
  • 1 tbsp soy sauce
  • 2 tsp potato starch
  • 1 1/2 tbsp water
  • 30g garlic chives
  • Sichuan pepper 
1. Wrap the tofu in a kitchen towel (this removes the tofu water) and weight with a plate for 20 minutes.

2. Peel the garlic and ginger, chop very fine. Cut the garlic chives into 1-inch pieces. Cut the tofu in 1x1 cm cubes.

3. Put the chicken stock into a bowl and pour over with 150 ml hot water. Mix in a new bowl the potato starch with 1 1/2 tbsp water and stir until smooth.

4. Fry in a pan the meat in some sesame oil, then add the garlic and the ginger. Fry for a minute. Then add Doubanjiang and Tian Mian Jiang and let fry again for 30 seconds. Then add sake, soy sauce and the chicken stock.

5. Now add the tofu to the sauce and let simmer over medium heat for 2-3 minutes.

6. Finally, add the garlic chives and the starch to the sauce and let simmer for another minute. Optional seasoning with sichuan pepper. Serve hot.
______________________________________________________________________________________

Mapo Tofu ist ein superleckeres, schnelles Gericht was ich sehr gerne koche, da ich Tofu in Kombination mit dem Fleisch und der scharfen Sauce liebe. Ursprünglich kommt dieses Gericht aus China, mittlerweile ist es aber auch in Japan und anderen Asiatischen Ländern sehr populär. Man kann es sowohl als "Mapo Tofu" aber auch als "Mapo Doufu" schreiben.

Das Rezept habe ich von Cooking with dog übernommen. Im Video wird es mit Schweinehackfleisch gemacht. Ich verwende meist Rinder- und Schweinehack gemischt, aber auch mit Hühnerhackfleisch schmeckt es sehr lecker. Dazu gibt es bei uns meistens noch Reis, aber auch zu Nudeln oder Kartoffeln passt es sehr gut. Dieses Gericht schmeckt kalt auch noch sehr gut und ist durchaus auch Bento geeignet.

Rezept für 2 Personen:
  • 150g Hackfleisch
  • 1 Block Tofu
  • 1 EL gehackter Knoblauch
  • 1 EL gehackter Ingwer
  • 1 EL Sesamöl
  • 2 EL Sake
  • 1/2 EL Doubanjiang (Chili Bohnen Paste) 
  • 1 EL Tian Mian Jiang (Süße Bohnen Paste)
  • 1/2 TL gekörnte Hühnerbrühe
  • 150 ml heißes Wasser
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 TL Kartoffelstärke
  • 1 1/2 EL Wasser
  • 30g Knoblauch-Schnittlauch
  • Szechuan Pfeffer
1. Den Tofu in Küchenpapier wickeln (dies entzieht Wasser dem Tofu) und für 20 Minuten mit einem Teller beschweren.

2. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Den Knoblauch-Schnittlauch in 1 cm große Stücke schneiden. Tofu in 1x1 cm große Würfel schneiden.

3. In einer kleinen Schüssel die gekörnte Hühnerbrühe mit 150 ml heißen Wasser aufgießen. In einer neuen Schüssel die Kartoffelstärke mit 1 1/2 EL Wasser übergießen und glatt rühren.

4. Das Fleisch in einer Pfanne mit dem Sesamöl anbraten, dann den Knoblauch und Ingwer hinzufügen. Für eine Minute mit anbraten. Dann Doubanjiang und Tian Mian Jiang mit zum Fleisch geben und kurz mit anbraten lassen. Anschließend Sake, Sojasauce und die Hühnerbrühe dazugeben.

5. Den Tofu nun mit zur Sauce geben und bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten köcheln lassen.

6. Zum Schluss noch den Knoblauch-Schnittlauch und das Stärkemehl hinzugeben und für eine weitere Minute köcheln lassen. Optional mit Szechuan Pfeffer abschmecken. Anschließend heiß servieren.

fryda  – (November 22, 2011 at 7:18 PM)  

mhh tolles foto! bekommt man bestimmt nicht mit einer einfachen digicam hin? (vllt kann man das fleisch auch weglassen? ;P)

Mokiko (Bohnenhase)  – (November 22, 2011 at 9:21 PM)  

Vielen Dank erst mal für dein netten Kommentar fryda :)

Natürlich kannst du das ganze auch ohne Fleisch machen, da spricht ja nichts dagegen ;)

Zu deiner Frage: Denke mit einer normalen kleinen Digikcam wirst du sicherlich nicht solche Bilder hinbekommen. Ich habe eine Nikon D80 und verwende für die meisten Aufnahmen ein Makro-Objektiv mit Speedlight. Damit bekommt man super den unscharfen Effekt hin und auch die Farben werden um einiges besser als mit dem mitgelieferten Nikon Objektiv. Nicht nur die Kamera sondern vor allem auch das richtige Objektiv machen sehr viel aus.

fryda  – (November 22, 2011 at 9:37 PM)  

hmm so gut kenne ich mich leider nicht mit der technik und fotografie aus, obwohl ich mich schon mit food-fotografie beschäftigt hatte. die nikon hat bestimmt ein kleines vermögen gekostet oder?^^ bekommt man das auch mit einer günstigeren spiegelreflexkamera hin?

Mokiko (Bohnenhase)  – (November 22, 2011 at 10:17 PM)  

Ja, das stimmt. Mittlerweile ist meine Kamera schon 4 Jahre alt, leistet aber noch prima Dienste, wobei ich aber schon mit einer neueren Generation liebäugel. Der Preis hält mich aber noch etwas zurück. Das Makro-Objektiv ist übrigens von Sigma und hat damals ungefähr halb zu viel gekostet wie die Kamera. Da kann man echt Geld lassen ;u;
Denke das es auch mit günstigeren Spiegelreflex Kameras geht. Für diesen unscharfen Effekt wirst du allerdings nicht um ein zusätzliches Makro-Objektiv drumherum kommen. Welche Kameras im Moment gut sind kann ich dir leider nicht beantworten. Ich weiß ja nicht was du ausgeben magst. Am besten lass dich doch mal in einem Fotogeschäft beraten (musst ja nicht gleich was kaufen ;) )

fryda  – (November 23, 2011 at 4:34 PM)  

hmm ok, danke für die tips^^ werd ich beherzigen.
erstmal ist jedoch ein lichtzelt o.ä. geplant, da es ja doch in dieser jahreszeit relativ schwierig ist gute fotos zu machen...

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP